Vergangene Präsentationen und Veranstaltungen

23. -26. Oktober 2014
EGPRN Konferenz "Economic Crisis and Research in Primary Care," Heraklion, Crete

Maria Papadakaki, ein Mitglied des griechischen Projektteams, präsentierte das folgende Thema:"Improving cross-cultural communication in primary health care settings in Greece: The RESTORE project."

30. Oktober – 2. November 2014
17. Nationale Medizin-Konferenz Griechenlands, Heraklion, Griechenland

Aristoula Saridaki, ein weiteres Mitglied des griechischen Konsortiums referierte über: "The healthcare of migrants in Greece and language barriers they encounter at the primary health care level."

6. November 2014
Techologisches Institut von Kreta, Abteilung für Soziale Arbeit, Heraklion, Griechenland

Comunaid Workshop on Migrant Health: Professor Lionis, Maria Papadakaki und Aristoula Saridaki (Mitglieder des griechischen Projektteams)  präsentierten das RESTORE-Projekt und veranstalteten eine PLA-Übung mit den TeilnehmerInnen.

21.-23. November 2014
8. Nationale Public Health and Social Medicine-Konferenz, Thessaloniki, Griechenland

Aristoula Saridaki referierte über: "The RESTORE Project; Results and findings in light of the economic crisis of Greece".

 2. - 5. Juli 2014
WONCA 19. Europe Conference, Portugal

Auf der diesjährig zum 19. Mal stattfindenden Europäischen WONCA-Konferenz in Lissabon, Portugal, wurde von VertreterInnen unserer englischen (Christopher Dowrick), griechischen (Christos Lionis) und holländischen (Maria van den Muijsenbergh) Parnerländer ein Workshop unter folgendem Titel abgehalten: "Supporting communication in cross-cultural primary care consultations: how to implement guidelines and training initiatives across Europe". Dieser wurde von ca. 50 TeilnehmerInnen aus unterschiedlichsten Ländern besucht.

Oktober, 2013

Unser zweiter Newsletter wurde veröffentlicht und ist nun verfügbar unter:
Materials and Media > Newsletter
oder direkt unter dem Link:
http://www.fp7restore.eu/pdf/Newsletter_2_en_Ausf_web.pdf

3rd August, 2013

Ein Letter des RESTORE-Teams wurde im "The Lancet" veröffentlicht:
O'Donnell C, Burns N, Dowrick C, Lionis C, MacFarlane A;
RESTORE team. Health-care access for migrants in Europe. 
Lancet. 2013 Aug 3;382(9890):393.

25th - 29th June, 2013 WONCA 20th World Conference, Prague

Auf der diesejährigen WONCA-Konferenz in Prag, Tschechien, war das RESTORE-Konsortium mit unterschiedlichen Beiträgen vertreten.

group photo WONCA Prague 2013

Mary speaking 1

Mary O'Reilly-de Brún, Tomas de Brún und Professor Anne MacFarlane, vom irischen RESTORE-Team, hielten eine mündliche Präsentation über die in RESTORE verwendete Methode (PLA) ab, mit dem Titel: "Using Participatory Learning & Action (PLA) research methodology and techniques in European primary health care research - potential, pragmatics, possibilities?".

Tomas de Brún, präsentierte außerdem einen Vortrag, welcher sich unter dem Titel: "Mapping examples of guidelines and/or training Initiatives designed to enhance communication in cross-cultural primary care settings in Europe" zusammenfassen lässt.

Das griechische RESTORE-Team hat eine mündliche Präsentation vorgestellt, die sich mit folgendem Thema befasst: "Introducing a European project with a focus on migrant care within the primary care setting in a country undergoing the austerity period".

Aristoula speaking

Dr. Maria van den Muijsenbergh, Repräsentantin des holländischen RESTORE-Teams, leitete einen Workshop, welcher sich mit der in RESTORE involvierten Normalisation Process Theory befasst: "Implementation of supports for cross- cultural communication: the value of Normalisation Process Theory".

8. März 2013

Jährliche Konferenz der “Association of University Departments of General Practice in Ireland” (AUDGPI), Universität von Limerick

Das Hauptziel dieses Workshops war es, die Anwendbarkeit von PLA („Participatory Learning and Action) in der europäischen Gesundheitsforschung (RESTORE) zu beschreiben und den TeilnehmerInnen eine der zahlreichen PLA-Techniken, welche in RESTORE verwendet werden, mithilfe einer interaktiven Live-Demonstration näherzubringen. Erfahrene PLA-TrainerInnen/PraktikerInnen haben den Anwesenden die Möglichkeit geboten, den Nutzen diese partizipative Methode zu untersuchen und zu diskutieren sowie ihre potentielle Anwendbarkeit in den eigenen Interessens- und Sachgebieten zu prüfen.

27. - 29. November 2012, RESTORE Partner-Meeting in Nijmegen, Niederlande

Vom 27. - 29. November fand das halbjährliche RESTORE Partner-Meeting in Nijmegen (Niederlande) statt.

10.Oktober 2012
Diversity Konferenz der Medizinischen Universität Wien

Vienna, Austria

Dr. Wolfgang Spiegel präsentierte das RESTORE-Projekt bei der diesjährigen Diversity Konferenz der Medizinischen Universität Wien. Diese Präsentatino umfasste Informationen über die spezifische Methode und Theorie von RESTORE und einen Überblick unseres abgeschlossenen "Mapping Process' ", welcher uns dabei half projektrelevante Guidlines und Trainingsinitativen zu identifizieren. Die Kooperation mit Dr. Carmen daSantana wurde dem interessierten Publikum ebenfalls näher gebracht.

2. - 4. Oktober 2012
Society for Academic Primary Care
, Jährliche Konferenz
Glasgow, Schottland, UK

Dr. Nicola Burns nahm an der jährlichen Konferenz der "Society of Academic Primary Care and the Royal College of General Practitioners" teil, welche dieses Jahr in Glasgow statt fand. Auf dieser Konferenz präsentierte sie ein Poster über RESTORE, welches bei den rund 1600 TeilnehmerInnen regen Anklang fand.
RCGP-Nicky

4. – 7. September 2012
European Association for Communication in Healthcare International Conference on Communication in Health care

St Andrews Universität, Schottland

Professor Catherine O’Donnell leitete den Vorsitz eines Symposiums, welches sich mit dem Thema: “Building bridges: Exploring innovative methods to enhance inter-cultural communication in primary care - a European experience” auseinandersetzte.

each-conference 1(von li.nach re.: Prof. Anne MacFarlane, Prof. Catherine O'Donnell, Prof. Evelyn Van Weel-Baumgarten)

Dieses Symposium wird durch eine Präsentation über RESTORE, abgehalten durch das holländische Team (Professor Evelyn Van Weel-Baumgarten und Dr. Maria van den Muijsenbergh von der Radboud Universität in Nijmegen) als auch von Professor Anne MacFarlane (irisches Projektteam) und weiters unterstütz von Professor Alison Phipps (College of Arts, Glasgow Universität) und Dr. Ima Jackson, Glasgow Caledonian Universität. Die Vortagenden haben hierbei über ihre Arbeit mit innovativer Kunst- und Theater-basierten Methoden zur Entwicklung von Ausbildungs- und Trainingsinitiativen für MedizinerInnen berichtet.

3. - 4. September 2012
4.halbjährliche Konferenz: "Crossing Borders in Primary Care” des European Forum for Primary Care
Göteburg, Schweden

Im Namen des RESTORE Consortiums und im Auftrag des griechischen Projektleiters (Prof. Christos Lionis) wurde von Aristoula Saridaki (BSc), im Rahmen der 4. EFPC-Konferenz, die Ziele und Fragestellung des RESTORE-Projekts mit dem Fachpublikum diskutiert. Der Titel dieser Präsentation lautete: "Enhancing research capacity in family practice in rural Crete, through participation in interprofessional European FP7 projects". Der Inhalt dieses Vortrags bezog sich somit auf die Darstellung der Vorteile sich für EU-FP7-Projekte zu engagieren, um die Kapazitäten für die Erforschung der Verbesserung von PatientInnenerfahrungen an einer akademischen Einheit für Allgemeinmedizin in Kreta, Griechenland zu erweitern.

14th Juny, 2012
WIDE-Veranstaltung in Galway, Irland

WIDE bedeutet "Welcome, Introduce, Describe and Establish potential engagement" in RESTORE. Es ist die Schlüsselaktivität in der ersten Phase unserer Feldforschung (Mai - September 2012). Während solcher WIDE-Veranstaltungen bekommen unsere potentielle ProjekteilnehmerInnen die Möglichkeit sich erstmals, gemeinsam mit den ForscherInnen, mit der PLA-Methode zu beschäftigen. Die erste WIDE-Veranstaltung der National University of Ireland, Galway fand am 14. Juni 2012 statt. Sie wurde von Tomas de Brún gehalten, der durch das komplette iriscche Forschungsteam unterstützt wurde (Mary O Reilly de Brun & Prof. Anne Mac Farlane). Diese Veranstaltung dauerte insgesamt 2 1/2 Stunden und wurde von 9 potentiellen TeilnehmerInnen (AllgemeinmedizinerInnen, MigrantInnen und Repräsentanten von MigrantInnen-Communities, kulturelle MediatorInnen und einem DolmetscherInnen) besucht  a

PLA-Techniken wurden angewandt, um Schlüsselfragen mit den WIDE-TeilnehmerInnen zu genereieren. Diese wurden dann in Kategorien gruppiert und innerhalb der Gruppe diskutiert. Die Hauptkategorien waren: Prozessangelegenheiten/zeitliche Belange/Methoden und Fragen betreffend der erwarteten Endresultate des Projekts. Beispiele für Fragen zu Prozessangelegenheiten:

1.Where do migrants come from for the project?

2.Within GP practices, how many migrants? As many as possible? Do we [GPs] pick migrant service users?

3.Any reading materials for us for guidance?

Nach der gemeinsamen Diskussion dieser Fragen und der Aufklärung über das Projekt, wurde die PLA-Form einer Likert-Skala genutzt, um die allgemeine Grundstimmung in der Gruppe zu messen. Mithilfe dieser Methode konnte herausgefunden werden, wie viele TeilnehmerInnen an einer Zusammenarbeit innerhalb des Projekts interessiert sind.
Die Ergebnisse waren wie folgt:

TEMPERATURE CHART RESULTS

Anzahl der TeilnehmerInnen:

9

HEIß
(sehr interessiert)

5

LAUWARM
(prinzipiell interessiert, braucht jedoch noch mehr Zeit um zu überlegen)

4

COLD
(außerstande oder nicht nicht verfübar für eine weitere Teilnahme)

0

Weitere WIDE-Veranstaltungen fanden in Irland im Mai und Juni 2012 statt. Die Ergebnisse dieser Veranstaltungen dienen als Basis der folgenden Feldforschungs-Phase im September - Dezember 2012. Other WIDE events took place in Ireland in May and June 2012. The results of all these events will feed into later phases of fieldwork from September to December 2012.

21. – 23.Juni 2012
4. EUPHA – Konferenz: “Facts beyond Figures” in Milano, Italien

Professor Anne MacFarlane hatte, im Namen des RESTORE Consortiums, während der vierten EUPHA-Konferenz an der Bocconi Universität in Milano, Italien, die Möglichkeit, das RESTORE-Projekt vorzustellen. Die Präsentation fand am 22. Juni 2012 von 1630 – 1830 im Rahmen der “Health Policies and Management” - Sitzung statt.

latest pictures 008
Christina Hernaidez Quevedo (Sitzungsleiterin) und Anne MacFarlane (RESTORE-Koordinatorin) während der Sitzung betreffend “Health Policies and Management”

Diese Sitzung wurde von Christina Hernaidez Quevedo (London School of Economics) geleitet. Das RESTORE-Projekt stieß hierbei bei den TeilnehmerInnen auf reges Interesse, welches sich auch in einer anschließenden Diskussion über die Herausforderungen der Gesundheitspolitik, ihrer Umsetzung und der Überwindung von Hindernissen zeigte.

23.Mai 2012

RESTORE-Koordinatorin Professor Anne MacFarlane konnte am 23. Mai 2012 eine Präsentation am Zentrum für soziale Angelegenheiten der Universität in Limerick (Irland) abhalten, welche sich mit Thema: "Building blocks to a successful EU funding application“ beschäftigte.

Beschrieben werden die Entwicklung der Migrantionsforschung in Irland 2002, die nationalen Fördermittel und die interdisziplinäre und interinstitutionelle Netzwerkbildung, welche für die Genehmigung des RESTORE-Projekts in 2010/2011 von großer Bedeutung war.  

17. Mai 2012

Professor Anne MacFarlane präsentierte Details des RESTORE-Projekts vor einer Gruppe von AllgemeinmedizinerInnen aus Galway (Irland), welche im Mai 2012 ihr jährliches „Continuing Medical Education“ – Meeting im G Hotel Galway abhielten. Jene AllgemeinmedizinerInnen wurden auch eingeladen an dem später stattfindenden "Welcome Event for RESTORE“ teilzunehmen, das dazu dient AllgemeinmedizinierInnen und Stakeholder mit weiteren Details über RESTORE zu versorgen und die Bereitschaft zu einer Teilnahme in der geplanten Feldarbeit zu ermitteln.

2010 - 2011
NUI Galway FP7 Präsentationen

Mary O Reilly-de Brún, Tomas de Brún und Professor Anne MacFarlane hatten die Möglichkeit ihre Erfahrungen bezüglich ihrer Arbeit an dem RESTORE-Projektantrag (2010-2011) zu präsentieren. Dieser Vortrag wurde von der NUI Galway Forschungsstelle der Hochschule für Medizin, Krankenpflege und Gesundheitswissenschaften organisiert. Das multidisziplinäre Publikum diskutierte mit den ReferentInnen über die Wichtigkeit eines aussagekräftigen wissenschaftlichen Projektantrages, effektiver Kommunikation und dem Aufbau einer stabilen Beziehung innerhalb eines Consortiums, sowie Strategien zum Umgang mit der Komplexität des Managements und der Administration von EU-Anträgen.